"COOL" steht für Cooperatives, Offenes Lernen und geht auf eine von Helga Wittwer und Georg Neuhauser gegründete Initiative zurück, die an der BHAS und BHAK in Steyr entstand. COOL ist ein pädagogischer Ansatz für mehr Selbständigkeit, Eigenverantwortung und Kooperation in der Sekundarstufe I und II.

Wesentliche Merkmale von COOL:

  • LehrerInnen kooperieren in Klassenlehrerteams
  • Die SchülerInnen arbeiten mit schriftlichen, oft auch fächerübergreifenden Arbeitsaufträgen.
  • In den COOL-Stunden haben die SchülerInnen die Wahlfreiheit wann, wo und wie die gestellten Aufgaben bis zu den vorgegebenen Terminen bewältigt werden.
  • Der Lehrer/Die Lehrerin wird zum Moderator/zur Moderatorin, zum Coach bzw. zum Begleiter/zur Begleiterin des Lernprozesses und kann so individuell auf die Schüler/Schülerinnen eingehen. 
  • Eine zentrale Rolle spielt die permanente Reflexion und Evaluation des Lernprozesses.
  • Der regelmäßig stattfindende Klassenrat ist ein Selbststeuerungs- und ein Selbstverwaltungselement der Klasse.
  • COOL braucht klare Regeln und Strukturen, die zuvor in Zusammenarbeit von Lehrern/Lehrerinnen und Schülern/Schülerinnen erstellt wurden.

Die Lehrer Lechner Cäcilia, Rinner Susi, Sandler Sandra und Edelbacher Andreas absolvierten von 2014-2016 einen COOL-Lehrgang an der PH Wien und sind seitdem ausgebildete COOL-Trainer.
Ab dem Schuljahr 2016/2017 beginnen wir an unserer Schule mit unserer ersten COOL-Klasse.

cool-logo

COOL-Trainer: Lechner Cäcilia, Rinner Susi, Sandler Sandra, Edelbacher Andreas

COOL-Trainer: Lechner Cäcilia, Rinner Susi, Sandler Sandra, Edelbacher Andreas

????????????????????????????????????

????????????????????????????????????

????????????????????????????????????

UA-106858251-1